Ostsachsenpokal und Oldiecup 2019

05.08.2019

 

Große Beteiligung beim 3. Wertungslauf des Ostsachsenpokals und gleichzeitigem Oldiecup in Trebendorf. Insgesamt 18 Mannschaften, davon 13 Männerteams und 3 Frauenteams beim Ostsachsenpokal, und 11 Mannschaften beim Oldiepokal, bei dem mit alter Pumpe gestartet wurde. Insgesamt ein zufriedenstellender Tag, unsere Männer konnten sich einen 3. Platz erkämpfen hinter Lauba und Bluno, im Oldiecup den 2. Platz hinter Burghammer. Unsere Oldies, die im Schnitt deutlich älter waren als die anderen Teams, konnten den 6. Platz erklimmen, starke Leistung unserer älteren Kameraden!

Unser Frauenteam muss dieses Jahr leider pausieren, wie gewohnt gewann hier der Favorit aus Trebendorf Brandenburg vor Crosta und den Mädels aus Gahry.

Anschließend liefen die Männer und Frauen im 100m Einzel, bei dem sich erwartungsgemäß Marco Rühlemann aus Groß Düben klar durchsetzen konnte. Bei den Frauen gewann Jasmin Meile.

Beim Wetter hieß es dieses Jahr "Schwein gehabt" - denn am Vormittag hatte es noch geregnet und die Vorbereitung etwas getrübt. Doch das Wetter wurde besser, die Laune auch und man konnte nach dem Wettkampf noch zusammen sitzen und feiern.

>>Fotos

Arbeitseinsatz im Kindergarten

20.05.2019

 

Am vergangenen Samstag reparierten unsere Kameraden die in die Jahre gekommenen Spielsachen der Kita Lutki in Trebendorf. Mit Säge, Schleifer und Akkuschrauber rückten wir den vom TÜV bemängelten Spielsachen zu Leibe und setzten sie wieder in Stand, sodass die Kinder am Montag wieder problemlos drauf los klettern können.

 

Hier ein Link in der Lausitzer Rundschau: >>Klick

Ausbildung mit FFW Halbendorf (2)

24.04.2019

 

Bereits zum 2. mal in diesem Jahr traf man sich mit den Kameraden aus Halbendorf zu einem gemeinsamem Dienst. Im Fokus stand dieses mal die Technische Hilfeleistung (TH). Dienstverantwortlicher Kamerad Robin Heinze erklärte uns den Umgang mit Rettungsmitteln, die uns zur Verfügung stehen. Kamerad André Ahr aus Halbendorf besorgte ein "älteres" Auto und nun konnte, unter Berücksichtigung der Sicherheit und PSA, jeder einmal beispielsweise mittels Halligan-Tool eine Tür aufbrechen, die Rettungssäge bedienen oder einen Kameraden mit einem Spineboard aus dem Auto retten. 

Diese Art der praktischen Ausbildung war sehr aufschlussreich und wir möchten uns bei allen Kameraden bedanken, die daran Teil genommen haben. Gut Wehr

>>Fotos

Befahrung im Schwerpunktwaldbrandgebiet

07.04.2019

 

Am 06.04 fand eine Befahrung des Schwerpunktwaldbrandgebietes der Gemarkung Schleife statt. Organisiert wurde die ganze Sache von der Feuerwehr Weißwasser im Rahmen ihrer Ganztagsschulung "Katastrophenschutz Löschzug Waldbrand". Unter der Leitung vom stellv. Ortswehrleiter Thomas Kasper gab es vorab eine theoretische Einweisung mit wichtigen Informationen bezüglich der AAO, Vorstellung verschiedener Karten und Besonderheiten des Gebietes, Anfahrtsmöglichkeiten, Wasserentnahmestellen etc.

Danach ging es in Kolonnenfahrt von Rohne aus durch das Waldgebiet. Insgesamt 14 Fahrzeuge aus 10 umliegenden Wehren nahmen daran teil. An wichtigen Punkten wurde kurz gehalten und Kasper erklärte die örtlichen Besonderheiten. Die letzte Haltestation war die sogenannte "Bude 111", ein ehemaliger Standort des Schrankenwärterhäuschens 111, kurz vorm Schützenhaus Schleife. Hier trennten sich die Wege und die Kameraden konnten die Heimreise antreten.

>>Hier ein Paar Fotos

Ausbildung mit FFW Halbendorf (1)

31.03.2019

 

Am 30.03.2019 fand der erste gemeinsame Dienst der Kameradinnen und Kameraden aus Halbendorf und Trebendorf statt. Thema der Ausbildung war die Löschwasserförderung über lange Wegstrecken. Diese ist notwendig, wenn größere Wassermengen benötigt werden, als im Einsatzgebiet vorhanden sind oder eine nicht sichere Wasserversorgung an der Einsatzstelle gewährleistet ist. 

Die überörtliche gemeinsame Ausbildung ist wichtig, denn in den meisten Brandeinsätzen werden auch die umliegenden Kommunen alarmiert. Deshalb sollte man sich auch einen Überblick schaffen, welche Technik die Nachbargemeinde hat, wo geeignete Wasserentnahme stellen sind und kann so effizienter für den Ernstfall üben.

 

Einsatzleiter, Abschnittsleiter und Maschinisten machten sich Gedanken über Pumpenabstände, Pumpendrücke, Druckverluste, Aufstellungsorte der Pumpen und Fördermengen und man diskutierte gemeinsam über Lösungsansätze für ein ausgewähltes Einsatzszenario. Ausreichend Personal und Material war vorhanden, etwa 20 Kameradinnen und Kameraden waren anwesend und man entschied sich für eine geschlossene Schaltreihe. Unter der Leitung von Kreisausbilder Danny Kliemann wurde außerdem ein Wasserringmonitor und provisorischer Wasserbehälter aus Steckleiterteilen aufgebaut. 

Nach der Ausbildung war klar - es war nicht der letzte gemeinsame Dienst, am 23.04. trifft man sich erneut zu einem anderen Thema. Wir danken Halbendorf für die gute Zusammenarbeit!

>>Fotos

Gemütlicher Preis-Jule Abend

22.12.2018

 

Den letzten Dienst vor Weihnachten gestalten wir wie jedes Jahr als Preis-Jule Abend. Kameradinnen, Kameraden und Freunde der Feuerwehr von Jung bis Alt traten traditionsgemäß beim Würfelspiel gegeneinander an. Großen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass es ein lustiger und geselliger Abend wurde. Den 1. Platz konnte sich dieses Jahr unser Leo ergattern, gefolgt von Strucki und Linda. 

In diesem Sinne ein frohes Weihnachtsfest und guten Rutsch ins neue Jahr!!

Zum Vergrößern des Fotos bitte drauf klicken
Zum Vergrößern des Fotos bitte drauf klicken

Jahreshauptversammlung 15.12. 2018

16.12.2018

 

Wie Jedes Jahr begrüßte uns Kamerad Rainer Fabian zur diesjährigen Jahreshauptsammlung, die mit einer Schweigeminute für den verstorbenen Kameraden Helmut Lysk begann. Gäste in diesem Jahr waren Bürgermeister Waldemar Locke, Mario Schurmann vom Katastrophenschutzamt des Landkreises Görlitz, und 3 Kameraden aus Mühlrose.

Nach der Begrüßungsrunde folgten die Rechenschaftsberichte. Den Anfang machte Ortswehrführer Thomas Husse, der wie im Vorjahr die Beteiligung am Dienst, aber vor allem auch an den Übergaben am Montag kritisierte – kommen doch immer dieselben Kameraden. Aber trotzdem zeigte er sich zufrieden mit dem Jahr, gab es doch einige Höhepunkte, z.B. das 10-jährige Jubiläum unseres Gerätehauses oder 30 Jahre Feuerwehrsport in Trebendorf. Die Anzahl der Einsätze (22) ist im Vergleich zum Vorjahr  gestiegen. Die Technischen Hilfeleistung stand hierbei im Vordergrund aber auch bei Großen Bränden unterstützten wir, z.B. beim Brand im Tagebau Reichwalde.

Jugenwartin Francy Gärtig erwähnte in ihrem Bericht, dass unsere Jugendfeuerwehr aus 17 Kindern und Jugendlichen besteht, eine Zahl die sie stolz macht. Der Kreisjugendfeuerwehrtag ist erfolgreich abgelaufen, außerdem wurden 20 neue T-Shirts für die jungen Feuerwehranwärter besorgt. Etwas unglücklich zeigte sie sich dagegen über die zwei ausgefallenen Wettkämpfen, den Trebendorf Cup und den Borstelweglauf. Zudem erbat sie zusätzliche Unterstützung aus den eigenen Reihen für den Dienst, denn Jens und Francy haben aus beruflichen Gründen nicht jeden Dienst Zeit, sich um die Jungs und Mädchen zu kümmern.

Gerätewart Christian Struck schilderte in seinem Bericht, dass wir technisch gut ausgestattet sind. Kritisch sprach er an, dass von den 13 Atemschutzgeräteträgern im Moment nur 9 eingesetzt werden können, 4 Kameraden haben leider nicht alle jährlichen Pflichtausbildungen absolviert, daran müssen wir 2019 arbeiten.

Stefan Kowalick, Verantwortlicher für den Wettkampfsport, erläuterte sehr detailreich die einzelnen Wettkämpfe. Er zeigte sich sehr zufrieden, dass wir nun endlich einen 2. Satz Wettkampfschläuche haben, diese müssen wir nun bei den Wettkämpfen nicht mehr mit unseren Mädels teilen.

Auch Gemeindewehrleiter Bernd Kowalick ergriff das Wort, sprach von einer guten Zusammenarbeit mit den Mühlroser Kameraden, dem Bürgermeister und dem Gemeinderat, betonte die ausgezeichnete Arbeit mit der Jugendfeuerwehr und war stolz auf 30 Jahre Wettkampfsport.

Mario Schurmann gab an, dass es im Kreis Görlitz 2018 insgesamt 65 von 76 Anträge für feuerwehrtechnische Sachen bewilligt und finanziell unterstützt wurden, dagegen wurde nur etwa jeder 4. Antrag für ein Lehrgang an der Landesfeuerwehrschule bewilligt. Außerdem sprach er das Thema „Black Out“ an, also der komplette Stromausfall in einer Gemeinde und wie damit umgegangen werden kann, z.B. mit einer Netzersatzanlage. (Anm.: Befindet sich bei uns in Planung!)

Als letztes sprach unser Bürgermeister, der sich für die gute Zusammenarbeit bedankte und sich solch einen Schulterschluss manche Tage auch mal im Gemeinderat wünschen würde. Den angesprochenen Black Out hat er erkannt, auf die Tagesordnung gesetzt und zur Beschlussvorlage aufgenommen. Nun hofft er auf ein positives Signal vom Gemeinderat. Großen Dank galt auch den Kameraden, die im trocknen Sommer den Rhododendronpark bewässerten. Er übergab der Feuerwehr einen Gutschein vom Gemeinderat in Höhe von 150 Euro.

 

Befördert wurden:

René Scherer zum Feuerwehrmann

Robert Scholz zum Hauptfeuerwehrmann

Robert Sprejz zum Löschmeister

Thomas Husse und Christian Vieweg zum Hauptlöschmeister

 

Ausgezeichnet wurden außerdem:

Franzi Mäkelburg für 5 Jahre aktiven Dienst

Robert Sprejz für 10 Jahre aktiven Dienst

Bernd Kowalick für 40 Jahre aktiven Dienst

Rudi Marusch und Manfred Kowalick mit dem Ehrenkreuz für 60 Jahre treuen Dienst

Zudem wurde Robert Sprejz als Ausbilder für Truppführer ausgezeichnet.

 

Anschließend ging es zum gemütlichen Teil über, u.a. mit einem Bauchredner, der für lustige Stimmung sorgte. Außerdem entschieden wir uns, nach 11 Jahren wieder gemeinsam mit unseren Partnern und Partnerinnen den Abend ausklingen zu lassen.

Gut Wehr und Frohe Weihnachten!!

>>Fotos

ausgezeichnete Kameraden Robert Sprejz (Löschmeister), Robert Scholz (Hauptlöschmeister) und René Scherer (Feuerwehrmann)
ausgezeichnete Kameraden Robert Sprejz (Löschmeister), Robert Scholz (Hauptlöschmeister) und René Scherer (Feuerwehrmann)

Ministerpräsident besucht Trebendorf

Am gestrigen Montag besuchte unser Ministerpräsident aus Sachsen, Herr Michael Kretschmer, das Kirchspiel Schleife.

Als letzte Station fand die offene Podiumsdiskussion im Sportkomplex Trebendorf statt um gemeinsam mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Wir Kameraden der FFW Trebendorf unterstützten das LKA, Polizei sowie das Sicherheitsunternehmen zur Absicherung der Veranstaltung.
Das war für uns eine neue Erfahrung und wir möchten uns für die Gute Zusammenarbeit bedanken.

Unserem Ministerpräsidenten Herrn Michael Kretschmer wünschen wir alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.

 

Gut Wehr.

Oldiecup und 3. Wertungslauf OL-Cup 2018

17.07.2018

Unser Oldiecup 2018 und der 3. Wertungslauf im OL Pokal ging super über die Bühne. Es ging in den Disziplinen Löschangriff Nass (alte TS, neue TS) und 100 Meter Einzel um den Sieg! Bei bestem Wetter und guter Laune starteten wir unseren Heim Wettkampf! Den Beginn machten die Frauen wo sich unsere Trebendorfer Mädelzz leider den Frauen aus dem Brandenburgischen Trebendorf geschlagen geben mussten, bei den Männern erreichten unsere Trebendorfer Jungzz den 4. Platz hinter den Teams aus Lauba (1.), Kleinwelka (2.) und Trebendorf BB (3.). Beim Lauf mit der alten TS ging der Sieg wieder an die Männer aus Lauba die an diesem Tag einfach zu stark für die Konkurenz waren, auf den Plätzen 2 und 3 landeten unsere Trebendorfer Jungzz und unsere Oldie's. Dann wurde die Bahn frei gegeben für die 100 Meter Läufer, bei den Frauen gingen unsere Franzi und Nette an den Start und bei den Männern unser Heiko. Unsere Nette gewann bei den Frauen und Franzi schnappte sich hinter Melanie Groß aus Lauba den 3. Platz. Bei den Männer wurde unser Heiko 3. hinter Marco Rühlemann (1.) aus Groß Düben und Tom Wartenberg (2.) aus Nochten. Alles in allem ein gelungener Wettkampftag! Bedanken möchten sich unsere Trebendorfer Jungzz bei Tom Wartenberg der uns auf der linken Spritzer Position super ausgeholfen hat.

Fotos und alle Zeiten findet ihr in der Galerie oder direkt >>HIER

Tag der offenen Tür

04.06.2018

Zum 10-jährigen Bestehen des Gerätehauses veranstalteten wir einen Tag der offenen Tür und luden dafür alle Interessierte aus dem Dorf und der Umgebung recht herzlich ein. 

Ab 10 Uhr konnten wir unsere Gäste mit verschiedenen Feuerwehr-technischen Sachen begeistern, u.a. Führungen durch unser Gerätehaus, Ausstellung unserer Fahrzeuge, Fettbrand-Simulator, Feuerlöschervorführungen, Explosion von haushaltsüblichen Spraydosen und mehr. 3 Besucher wurden mit kompletter Ausrüstung für einen Brandeinsatz unter Atemschutz ausgerüstet, und staunten, wie viel Technik sie am Körper trugen. Ein Probestart des Abgaslöschfahrzeug der Werkfeuerwehr LEAG zeigte den Zuschauern die immense Kraft des durch eine Turbine erzeugtem Aerosolstrahls. Aber auch für unsere Kleinen war etwas dabei. Bei der Station der Jugendfeuerwehr konnten sie das "brennende Haus" mit der Kübelspritze löschen und sich auf der Hüpfburg austoben. Ein spontaner Besuch alter Feuerwehr-Fahrzeuge vom Oldtimer-Treffen rundete den Tag ab.

Insgesamt war es ein gelungener Tag mit vielen Besuchern, gutem Wetter, deftigem Essen von Stariks und lecker Kuchen vom Seniorenverein und super Vorbereitung unser Kameraden. 

>>Fotos

Hexenbrennen und Maibaum aufstellen

01.05.2018

Hexenbrennen und Maibaum stellen ging super über die Bühne! 

Bei bestem Wetter wurde gestern mit unserem traditionellen Hexenbrennen der Frühling begrüßt und heute am 1. Mai wurde mit vielen starken Männern der Maibaum in den Himmel gehoben.

Präsentation bei der Gemeinderatsversammlung

08.03.2018

Am 07.03. war Gemeinderatsversammlung. Wir wurden vom Bürgermeister eingeladen, um uns und unsere Arbeit der Feuerwehr mal dem gesamten Gemeinderat vorzustellen. Einen ausführlichen Bericht der Lausitzer Rundschau findet ihr hier: 

https://www.lr-online.de/lausitz/weisswasser/auf-die-wehren-von-trebendorf-und-muehlrose-ist-verlass_aid-7951569

Quelle: lr-online.de
Quelle: lr-online.de

Jahreshauptversammlung 2018

Pünktlich um 18 Uhr begrüßte uns Kamerad Rainer Fabian zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Zuerst wurde mit einer Schweigeminute der verstorbenen Kameraden gedacht, die im letzten Jahr verstorben sind.

Unsere Gäste wurden herzlich begrüßt, unter ihnen der neue Bürgermeister Waldemar Locke, unsere Bürgermeisterin a.D. Kerstin Antonius, Kamerad Gerd Preußing als stellvertretender Kreisbrandmeister, Mario Schurmann vom Katastrophenschutzamt des Landkreises Görlitz, und 2 Kameraden aus Mühlrose, Ortswehrleiterin Nicole Paulick und Enrico Kliemann.

Nun folgten die einzelnen Rechenschaftsberichte und die anschließende Diskussionsrunde.

Ortswehrleiter Thomas Husse schilderte in kurzer Form die allgemeine Situation und wie das letzte Jahr in der Feuerwehr verlaufen ist - in aller Regel gut, kritisierte aber vor allem die Beteiligung der Übergabe jeden Montag, sind es doch immer die selben 5-6 Kameraden die sich um Gerätehaus und Fahrzeuge kümmern. 

Francy Gärtig als Jugendwartin schilderte in ihrem Bericht, dass die Mitgliedszahlen der Jugendfeuerwehr in den letzten Jahren nicht mehr gesunken ist. Eine gute Nachricht. Mit 14 Kindern, davon 5 Mädels und 9 Jungs, sind wir gut aufgestellt. Kritisch hinterfragte sie jedoch, welchen Stellenwert unsere Freiwillige Feuerwehr in der Gemeinde hat.

Gerätewart Christian Struck sprach in seinem Rechenschaftsbericht von der aktuellen Lage unserer Technik und erwähnte, dass unser Gerätehaus dieses Jahr vor dem 10-jährigen Jubiläum steht.

2017 haben wir 4 neue PAs bekommen, 2018 folgen nochmal zwei. Darüber können sich unsere 15 ASG-Träger freuen, ließ der Gerätewart für Atemschutztechnik Jens Mäkelburg uns wissen. Die alten PAs können für Ausbildungszwecke genutzt werden. Atemschutztechnik ist nicht billig, aber zwingend erforderlich betonte er.

In dem "etwas" ausführlichen Rechenschaftsbericht vom Verantwortlichen für den Wettkampfsport, Stefan Kowalick, erörterte er jeden einzelnen Wettkampf bis ins kleinste Detail - hier war Ausdauer gefragt. Er war zufrieden mit der "Ausbeute" 2017, Dinge die sich seiner Meinung aber ändern müssten sind z.B., dass wir einen 2. Satz Schläuche bekommen (Bei manchmal 3 Trebendorfer Mannschaften in einem Wettkampf kommen wir mit Schläuche wickeln nicht hinter her) und es eine Lösung geben muss, wie die Frauen die schwere Pumpe auf die Trainingsbahn bekommen. Er erwähnte unseren Wettkampf in Trebendorf am 14. Juli.

Kassenwart Rainer Fabian sprach von einem ruhigen Jahr mit stabilen Beiträgen.

Die Diskussionsrunde eröffnete Bernd Kowalick. Seiner Meinung nach war die Feuerwehr wenig im Fokus, er begründete das dadurch, dass die neue Leitung alles im Griff hat und ihre Arbeit gut gemacht hat. Man hatte stets eine gute Verbindung zur Bürgermeisterin und wird es auch weiterhin mit unserem neuen Bürgermeister haben. Er danke vor allem den Grauen Panthern, die immer verlässlich beim Dienst erschienen sind. Die Kameraden sollten sich auch Gedanken machen über eine Ersatzbeschaffung für unser altes TLF.

Gerd Preußing kritisierte die Lage im Landkreis, dass leider nur etwa jede 4. Anmeldung bei der Landesfeuerwehrschule auch ein Erfolg ist. Von beispielsweise 63 Anmeldungen für einen Zugführer wurden nur 11 bewilligt.

Mario Schurmann hatte bessere Zahlen in petto. Von 56 Anträgen für Fahrzeuge, Baumaßnahmen etc. wurden 44 bewilligt. für Das Jahr 2018 werden ca. 7 Mio. € Fördergelder erwartet.

Kerstin Antonius blickte auf ihre 7 Jahre Amtszeit als Bürgermeisterin zurück. Sie ist stolz auf die Feuerwehr, vor allem auf die Jugend der Wettkampfsport soll auf jeden Fall erhalten bleiben, es stärkt den Zusammenhalt.

Waldemar Locke sprach davon, dass sein Dank keine Pflicht ist, sondern ein ehrlicher Dank ist, der vom Herzen kommt. Er freut sich auf die gemeinsame Zeit als Chef der Feuerwehr.

In die aktive Abteilung wurde Linda Pagenkopf aus der eigenen Jugend aufgenommen. Wir begrüßen sie recht herzlich und freuen uns auf viele schöne Jahre mit ihr in unseren Reihen.

Befördert wurden Stefan Kowalick und Christian Struck zum Hauptlöschmeister. 

Die Beiden Bürgermeister (alt und neu) wurden mit einem Blumenstrauß verabschiedet bzw. begrüßt. 

Anschließend wurde der Abend gemütlich ausgeklungen.

>>Fotos

Nächster Dienst: 30.08.

leichtes Geländetraining (S. Kowalick)

Letzter Einsatz (11) 05.08.:

Flächenbrand Kaupe

Letzter Bericht: 

Ostsachsenpokal und Oldiecup

Besuche unsere Feuerwehr auch bei facebook: