Oldiecup und 3. Wertungslauf OL-Cup 2018

17.07.2018

Unser Oldiecup 2018 und der 3. Wertungslauf im OL Pokal ging super über die Bühne. Es ging in den Disziplinen Löschangriff Nass (alte TS, neue TS) und 100 Meter Einzel um den Sieg! Bei bestem Wetter und guter Laune starteten wir unseren Heim Wettkampf! Den Beginn machten die Frauen wo sich unsere Trebendorfer Mädelzz leider den Frauen aus dem Brandenburgischen Trebendorf geschlagen geben mussten, bei den Männern erreichten unsere Trebendorfer Jungzz den 4. Platz hinter den Teams aus Lauba (1.), Kleinwelka (2.) und Trebendorf BB (3.). Beim Lauf mit der alten TS ging der Sieg wieder an die Männer aus Lauba die an diesem Tag einfach zu stark für die Konkurenz waren, auf den Plätzen 2 und 3 landeten unsere Trebendorfer Jungzz und unsere Oldie's. Dann wurde die Bahn frei gegeben für die 100 Meter Läufer, bei den Frauen gingen unsere Franzi und Nette an den Start und bei den Männern unser Heiko. Unsere Nette gewann bei den Frauen und Franzi schnappte sich hinter Melanie Groß aus Lauba den 3. Platz. Bei den Männer wurde unser Heiko 3. hinter Marco Rühlemann (1.) aus Groß Düben und Tom Wartenberg (2.) aus Nochten. Alles in allem ein gelungener Wettkampftag! Bedanken möchten sich unsere Trebendorfer Jungzz bei Tom Wartenberg der uns auf der linken Spritzer Position super ausgeholfen hat.

Fotos und alle Zeiten findet ihr in der Galerie oder direkt >>HIER

Tag der offenen Tür

04.06.2018

Zum 10-jährigen Bestehen des Gerätehauses veranstalteten wir einen Tag der offenen Tür und luden dafür alle Interessierte aus dem Dorf und der Umgebung recht herzlich ein. 

Ab 10 Uhr konnten wir unsere Gäste mit verschiedenen Feuerwehr-technischen Sachen begeistern, u.a. Führungen durch unser Gerätehaus, Ausstellung unserer Fahrzeuge, Fettbrand-Simulator, Feuerlöschervorführungen, Explosion von haushaltsüblichen Spraydosen und mehr. 3 Besucher wurden mit kompletter Ausrüstung für einen Brandeinsatz unter Atemschutz ausgerüstet, und staunten, wie viel Technik sie am Körper trugen. Ein Probestart des Abgaslöschfahrzeug der Werkfeuerwehr LEAG zeigte den Zuschauern die immense Kraft des durch eine Turbine erzeugtem Aerosolstrahls. Aber auch für unsere Kleinen war etwas dabei. Bei der Station der Jugendfeuerwehr konnten sie das "brennende Haus" mit der Kübelspritze löschen und sich auf der Hüpfburg austoben. Ein spontaner Besuch alter Feuerwehr-Fahrzeuge vom Oldtimer-Treffen rundete den Tag ab.

Insgesamt war es ein gelungener Tag mit vielen Besuchern, gutem Wetter, deftigem Essen von Stariks und lecker Kuchen vom Seniorenverein und super Vorbereitung unser Kameraden. 

>>Fotos

Hexenbrennen und Maibaum aufstellen

01.05.2018

Hexenbrennen und Maibaum stellen ging super über die Bühne! 

Bei bestem Wetter wurde gestern mit unserem traditionellen Hexenbrennen der Frühling begrüßt und heute am 1. Mai wurde mit vielen starken Männern der Maibaum in den Himmel gehoben.

Präsentation bei der Gemeinderatsversammlung

08.03.2018

Am 07.03. war Gemeinderatsversammlung. Wir wurden vom Bürgermeister eingeladen, um uns und unsere Arbeit der Feuerwehr mal dem gesamten Gemeinderat vorzustellen. Einen ausführlichen Bericht der Lausitzer Rundschau findet ihr hier: 

https://www.lr-online.de/lausitz/weisswasser/auf-die-wehren-von-trebendorf-und-muehlrose-ist-verlass_aid-7951569

Quelle: lr-online.de
Quelle: lr-online.de

Jahreshauptversammlung 2018

Pünktlich um 18 Uhr begrüßte uns Kamerad Rainer Fabian zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Zuerst wurde mit einer Schweigeminute der verstorbenen Kameraden gedacht, die im letzten Jahr verstorben sind.

Unsere Gäste wurden herzlich begrüßt, unter ihnen der neue Bürgermeister Waldemar Locke, unsere Bürgermeisterin a.D. Kerstin Antonius, Kamerad Gerd Preußing als stellvertretender Kreisbrandmeister, Mario Schurmann vom Katastrophenschutzamt des Landkreises Görlitz, und 2 Kameraden aus Mühlrose, Ortswehrleiterin Nicole Paulick und Enrico Kliemann.

Nun folgten die einzelnen Rechenschaftsberichte und die anschließende Diskussionsrunde.

Ortswehrleiter Thomas Husse schilderte in kurzer Form die allgemeine Situation und wie das letzte Jahr in der Feuerwehr verlaufen ist - in aller Regel gut, kritisierte aber vor allem die Beteiligung der Übergabe jeden Montag, sind es doch immer die selben 5-6 Kameraden die sich um Gerätehaus und Fahrzeuge kümmern. 

Francy Gärtig als Jugendwartin schilderte in ihrem Bericht, dass die Mitgliedszahlen der Jugendfeuerwehr in den letzten Jahren nicht mehr gesunken ist. Eine gute Nachricht. Mit 14 Kindern, davon 5 Mädels und 9 Jungs, sind wir gut aufgestellt. Kritisch hinterfragte sie jedoch, welchen Stellenwert unsere Freiwillige Feuerwehr in der Gemeinde hat.

Gerätewart Christian Struck sprach in seinem Rechenschaftsbericht von der aktuellen Lage unserer Technik und erwähnte, dass unser Gerätehaus dieses Jahr vor dem 10-jährigen Jubiläum steht.

2017 haben wir 4 neue PAs bekommen, 2018 folgen nochmal zwei. Darüber können sich unsere 15 ASG-Träger freuen, ließ der Gerätewart für Atemschutztechnik Jens Mäkelburg uns wissen. Die alten PAs können für Ausbildungszwecke genutzt werden. Atemschutztechnik ist nicht billig, aber zwingend erforderlich betonte er.

In dem "etwas" ausführlichen Rechenschaftsbericht vom Verantwortlichen für den Wettkampfsport, Stefan Kowalick, erörterte er jeden einzelnen Wettkampf bis ins kleinste Detail - hier war Ausdauer gefragt. Er war zufrieden mit der "Ausbeute" 2017, Dinge die sich seiner Meinung aber ändern müssten sind z.B., dass wir einen 2. Satz Schläuche bekommen (Bei manchmal 3 Trebendorfer Mannschaften in einem Wettkampf kommen wir mit Schläuche wickeln nicht hinter her) und es eine Lösung geben muss, wie die Frauen die schwere Pumpe auf die Trainingsbahn bekommen. Er erwähnte unseren Wettkampf in Trebendorf am 14. Juli.

Kassenwart Rainer Fabian sprach von einem ruhigen Jahr mit stabilen Beiträgen.

Die Diskussionsrunde eröffnete Bernd Kowalick. Seiner Meinung nach war die Feuerwehr wenig im Fokus, er begründete das dadurch, dass die neue Leitung alles im Griff hat und ihre Arbeit gut gemacht hat. Man hatte stets eine gute Verbindung zur Bürgermeisterin und wird es auch weiterhin mit unserem neuen Bürgermeister haben. Er danke vor allem den Grauen Panthern, die immer verlässlich beim Dienst erschienen sind. Die Kameraden sollten sich auch Gedanken machen über eine Ersatzbeschaffung für unser altes TLF.

Gerd Preußing kritisierte die Lage im Landkreis, dass leider nur etwa jede 4. Anmeldung bei der Landesfeuerwehrschule auch ein Erfolg ist. Von beispielsweise 63 Anmeldungen für einen Zugführer wurden nur 11 bewilligt.

Mario Schurmann hatte bessere Zahlen in petto. Von 56 Anträgen für Fahrzeuge, Baumaßnahmen etc. wurden 44 bewilligt. für Das Jahr 2018 werden ca. 7 Mio. € Fördergelder erwartet.

Kerstin Antonius blickte auf ihre 7 Jahre Amtszeit als Bürgermeisterin zurück. Sie ist stolz auf die Feuerwehr, vor allem auf die Jugend der Wettkampfsport soll auf jeden Fall erhalten bleiben, es stärkt den Zusammenhalt.

Waldemar Locke sprach davon, dass sein Dank keine Pflicht ist, sondern ein ehrlicher Dank ist, der vom Herzen kommt. Er freut sich auf die gemeinsame Zeit als Chef der Feuerwehr.

In die aktive Abteilung wurde Linda Pagenkopf aus der eigenen Jugend aufgenommen. Wir begrüßen sie recht herzlich und freuen uns auf viele schöne Jahre mit ihr in unseren Reihen.

Befördert wurden Stefan Kowalick und Christian Struck zum Hauptlöschmeister. 

Die Beiden Bürgermeister (alt und neu) wurden mit einem Blumenstrauß verabschiedet bzw. begrüßt. 

Anschließend wurde der Abend gemütlich ausgeklungen.

>>Fotos

Wahl des Gemeindewehrleiters

30.08.2017

Einstimmiges Wahlergebnis!

 

Am vergangenen Dienstag, den 29. August, trafen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Trebendorf und Mühlrose in der Gaststätte Kastanienhof in Trebendorf um einen neuen Gemeindewehrleiter und Stellvertreter zu wählen. Die beiden Kandidaten Bernd Kowalick und Rainer Fabian wurden einstimmig in ihre Ämter (wieder-)gewählt. Zu den ersten Gratulanten zählten die amtierende Bürgermeisterin Kerstin Antonius und Kandidat auf das Bürgermeisteramt Waldemar Locke. Wir wünschen Viel Erfolg und Gut Wehr.

Oldie-Cup und Oberlausitz-Pokal 2017

20.08.2017

Am 19.08. war es soweit, unser nunmehr 16. Oldie-Cup in Trebendorf stand in den Startlöchern. Gleichzeitig war es damit auch der 4. Wertungslauf im 14. Oberlausitzpokal.

Dieses Jahr gab es eine kleine Veränderung, es gab bei den Oldies keine Altersgrenze mehr (unsere Oldies liefen die letzten Jahre ohne Konkurrenz), lediglich mit einer alten TS8 Pumpe musste gelaufen werden.

 

Bei angenehmen Temperaturen ging es los mit den Frauen- und Männerteams jeweils 2 Läufe, gefolgt von den Oldies. Leider waren nur 6 Männermannschaften, aber dafür 4 Frauenteams und 5 bei den Oldies. Im ersten Lauf unserer Trebendorfer Jungzz gab es eins zwei Schwachstellen - zu spät von der Platte und etwas zu langsam gespritzt, trotzdem noch eine passable 26.46s. Der 2. Lauf lief scheinbar besser, gefühlt schneller nach vorn, gut gespritzt, aber doch nur leicht verbessert auf 26,1s. Die Trebendorfer aus Brandenburg waren an diesem Tag nicht zu schlagen, mit einer 24.64s im 2. Lauf holten sie sich den Tagessieg knapp hinter Lauba und Herwigsdorf. Wie gewohnt ein sehr knappes Feld, trennten den ersten und letzten Platz grade einmal 2 Sekunden!!

Für uns reichte es leider nur für den 5. Platz, somit müssen wir im letzten Wertungslauf in einer Woche nochmal alles raus holen, um einen guten Platz auf dem Treppchen zu erreichen.

 

Bei unseren Trebendorfer Mädelzz konnte man zufrieden sein mit 33.78s im ersten Lauf. Inzwischen konnten sich die Trebendorfer Damen aus Brandenburg deutlich mit 29.55s absetzen mit. Sehr stark! Im 2. Lauf konnten unsere Mädels sich leider nicht verbessern, eine Spritzerin kam zu spät von der Platte weg, gab aber alles um noch rechtszeitig vorn zu sein, zwar keine Verbesserung im 2. Lauf aber es reicht trotzdem für den 2. Platz knapp vor Groß Düben (34.97s). Super Leistung Mädelzz!

Nun wurden die Pumpen getauscht und 5 Teams gingen mit alter DDR-Technik an den Start. Da sich unser alter Wehrleiter und Vollblutsportler Bernd beim Aufwärmen leider verletzte, half hier unser Hupi aus. Im ersten Lauf kam noch nichts anständiges bei raus, hier rutschte unser Saugkorb-Mann leider etwas unglücklich aus. Man gab sich aber nicht geschlagen und zog durch, aber im direkten Vergleich verlor man diesen Lauf noch gegen Halbendorf. Der zweite Lauf lief sauberer, 34,07s, könnte das für den zweiten Platz reichen? Denn LaubHennersdorf lag zwischenzeitlich auf dem ersten Platz. Doch unsere Trebendorfer Jungzz hatten wenigstens in dieser Disziplin die Nase vorn, und konnten sich mit 28,65 absetzen. Damit holten sich unsere Veteranen immerhin den 3. Platz. Aber auch Hut ab vor Halbendorf und Weißkeisel, die auch eine starke Leistung boten.

 

Alles in allem war es ein sehr kameradschaftlicher Wettkampf, viele Teams halfen sich untereinander aus, wenn die Mannschaft nicht die geforderten 7 Sportler hatte. 

Doch der Wettkampf war noch nicht vorbei, es folgte der 100m Einzellauf der Männer und Frauen. Bei den Männern gewann wie erwartet Marco Rühlemann aus Groß Düben vor Arnold Kahl (Dürrhennersdorf), Tom Wartenberg (Nochten) und Manuel Noack (Groß Düben).

 

Bei den Frauen gab es ein sehr knappes Ergebnis. Debütantin Carolin Hellriegel lief für Trebendorf ihr erstes 100m Einzel, und das gar nicht mal schlecht, im ersten Lauf noch etwas wackelig auf dem Balken unterwegs, konnte man im 2. Lauf eine gute 26.50 erzielen. Doch auch Melanie Große aus Lauba erkämpfte sich einen starken Lauf und kam sauber durch. die Zuschauer waren gespannt - die Zeit für Lauba 26,59s!. Damit gewann Carolin bei ihrem Debüt mit grade einmal 0,09s Vorsprung! Hut ab allen Startern und Starterinnen.

Nach der Siegerehrung wurde der Platz beräumt und der Abend schön ausgeklungen. Bis zum nächsten Jahr!

>>Fotos in der Galerie

Nachruf

14.05.2017

Heute erreichte uns eine sehr traurige Nachricht. Henry Kossack, Stellvertretender Kreisbrandmeister ist nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die gesamte Feuerwehr im Altkreis Weißwasser und Kirchspiel Schleife verliert mit Dir einen hochgeschätzten Feuerwehrmann, Kameraden und Freund. Auf diesem Wege möchten Wir uns bei Dir bedanken Henry. Du warst immer für uns da und hast deinen Worten Taten folgen lassen. Unsere Aufrichtige Anteilnahme gilt deiner Familie.

 

Wir werden Dich nie vergessen Henry.

50 Jahre Jugendfeuerwehr Trebendorf

14.05.2017

Am 13.05.2017 war es endlich soweit.

Das 50-jährige Jubiläum unserer Jugendfeuerwehr konnte gefeiert werden.

Pünktlich 09:00 Uhr begannen, bei schönstem Trebendorfer Wetter - Regen, die Aufbauarbeiten für unser kleines gemütliches Fest.

Ohne Problem wurden die Zelt aufgebaut und die Bahn hergerichtet.

 

Um 14 Uhr fanden sich dann die Jugendfeuerwehren aus Rohne und Groß Düben auf unserer Trainingsbahn ein, so das wir pünktlich und bei strahlendem Sonnenschein beginnen konnten.

Am meisten freute uns, dass wir unseren Gründer der Jugendfeuerwehr, den Kameraden Günter Hehr und seine Helfer der ersten Stunden, die Kameraden Rudi Marusch und Otto Teske in unserer Mitte willkommen heißen konnten.

Sie wurden mit einem kleinen Geschenk und einem Bild der Gruppenfotos der letzten Jahre unserer Jugendfeuerwehr überrascht.

 

Danach konnten alle Mannschaften ihr können in den Disziplinen Gruppenstaffette und Löschangriff unter Beweis stellen. Da unser Wettkampf immer ein scharfes Training für den Kreisjugendfeuerwehrtag ist, war auch ein mehrmaliges Starten möglich.

 

Nachdem alle Mannschaften ihre Läufe absolvieren, konnten wir zur Siegerehrung übergehen.

Außerdem bekam jede Jugendfeuerwehr noch einen Ehrenpokal anlässlich unseres Jubiläum. Und jedes Mitglied der Jugendfeuerwehr Trebendorf wurde mit einer Sporttasche und einem Duschhandtuch mit Aufdruck "Jugendfeuerwehr Trebendorf" beschenkt.

 

Anschließend ließen wir den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

Ein Dank geht an alle fleißigen Helfer und Sponsoren die uns an diesem Tag und bei den Vorbereitungen so zahlreich unterstützt haben.

 

Jugendwartin

F. Gärtig

>>hier sind die Fotos

Hexenbrennen und Maibaumaufstellen 2017

01.05.2017

Das Hexenbrennen und Maibaumstellen war ein voller Erfolg! Bei bestem Wetter und guter Laune liefen beide traditionellen Feste ohne Probleme ab.

>>Fotos

20 Jahre Spree Sport

Die Freiwillige Feuerwehr Trebendorf gratuliert unserem langjährigen Freund, Sponsor, Oldie und seit diesem Jahr Ehrenmitglied Bernd Manthei zu seinem 20. Jährigen Firmen Jubiläum. Bernd, wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Sportgeschäft „Spree Sport“, dass du unsere „Oldies“ noch lange mit voller Power nach vorne ziehst und dass wir noch viele schöne Stunden mit dir als Kamerad und Freund verbringen können.

Internetseite Spreesport: 

http://www.spreesport-spremberg.regional.de/

OTS 2017

09.04.2017

Zum diesjährigen operativ-taktischem Studium trafen sich unsere Kameraden der aktiven sowie der Alters- und Ehrenabteilung bei teilweise schönstem Sonnenschein pünktlich um 09:00 Uhr am Gerätehaus. Unter der Leitung von Ortswehrleiter a.D. Bernd Kowalick begannen wir unsere Fahrt in Rühlmühle, dass zu der Gemarkung Trebendorf gehört und somit in unserem Ausrückebereich liegt. Anschließend fuhren wir zur Motorcrossstrecke (im Gebiet des ehemaligen Dorfes Tzschelln), zu der wir zur Bewässerung der Strecke fahren. Danach machten wir eine Befahrung durch den ehemaligen Tagebau Nochten und deren Löschteiche bis hin zu den Tagesanlagen Mühlrose.

Zurück in Trebendorf fuhren wir zum Löschteich in der Tiergartenstraße Richtung Weißwasser und als letztes zum Lehnikteich. Angekommen im Gerätehaus konnten wir unseren Hunger mit frisch-gegrilltem Steak und Bratwurst stillen.

>>Fotos

Jahreshauptversammlung mit neuer Wehrleitung

11.02.2017

Kurzer Bericht zur Jahreshauptversammlung. Wie gewohnt gab jedes Mitglied der Wehrleitung seinen Rechenschaftsbericht ab - für einige von ihnen den letzten. Denn mit Bernd Kowalick als Wehrleiter, Rainer Fabian als stellvertretenden Wehrleiter und Andreas Fabian als Gerätewart gaben gleich 3 Kameraden ihren Posten der Wehrleitung an jüngere Nachfolger ab. Nach etlichen Danksagungen wurde dann die neue Wehrleitung gewählt. Zum Wehrleiter wurde Thomas Husse, zum Stellvertreter Stefan Kowalick, zum Gerätewart Christian Struck und zum Stellvertreter Christian Vieweg gewählt. Zur alten wie auch neuen Wehrleitung gehören weiterhin Jugendwartin Francy Gärtig und Stellvertreter Jens Mäkelburg. Die Wahl wurde mit 32 Stimmen "für", 2 Stimmen "dagegen" und 2 Enthaltungen für gültig erklärt. Wir danken unserem Bernd und Rainer für 30 aufopferungsvolle Jahre, natürlich werden sie unserer Wehr weiterhin bestehen, aber wohl eher bei den Grauen Panther. Danke natürlich auch an Andreas Fabian für seine geleistete Arbeit!

Weiterhin wurden ausgezeichnet: Toni Mäkelburg, Paul Mäkelburg und Robert Scholz für 10 Jahre, René Mettke und Christian Kucher für 5 Jahre. René Scherer wurde als Feuerwehranwärter in unsere Reihen aufgenommen. 

Ausführlicher Bericht in der Lausitzer Rundschau auf >>lr-online.de

>>Bilder

Nächster Dienst: 26.10. 

Leiterausbildung (C. Kucher)

Letzter Einsatz (21) 03.09.:

Kraftstoffspur auf Straße

Besuche unsere Feuerwehr auch bei facebook: